Sehenswürdigkeiten

im Naturpark Spessart

Für Details auf das Objekt oder auf den Ort klicken...
Grafik 'Mainviereck' freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:
  Spessart-Mainland

Bilder anklicken = Ortsbeschreibung in Wikipedia
Ortsname anklicken = Homepage der Stadt/Gemeinde
'...mehr' anklicken = Tourismus-Homepage

Miltenberg
Miltenberg ist unsere stolze Kreisstadt.

Der Riesen, das älteste Gasthaus Deutschlands, wurde 1590 vom Baumeister Jacob Stoer erbaut.

Auf dem Bild ist die Altstadt mit ihrem historischen Marktplatz “am Schnatterloch” zu sehen. Der Film “Das Wirtshaus im Spessart” spielt zum Ende des Films an dieser Kulisse.   ...mehr

Schloss Mespelbrunn
Schloss Mespelbrunn liegt in einem verschwiegenen Spessart-Tal, zwischen Frankfurt am Main und Würzburg. Das Schloss ist von März bis November zu besichtigen und wurde unter anderem als Drehort des “Wirtshaus im Spessart” mit Liselotte Pulver und Carlos Thompson sowie als Schauplatz für das gleichnamige Theaterstück bekannt. 
Aufgrund seiner versteckten Lage überstand das Schloss alle Kriege unbeschadet und ist in seiner ursprünglichen Form erhalten geblieben.
Noch heute befindet sich Schloss Mespelbrunn in Privatbesitz. Die Besitzer engagieren sich seit Anfang der 1950´er Jahre dafür, das Schloss sowohl als Denkmal zu erhalten und gleichzeitig einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.   ...mehr

Kloster Engelberg in Großheubach

Das sehenswertes Franziskaner Kloster aus dem 15. Jahrhundert feierte mittlerweile schon seine 600 Jahre Standhaftigkeit. Ebenso die Mönche, die neben selbstgebrautem Bier und hauseigenem Brot herzhafte Vesper für Wanderer und Einkehrer bereithalten. 

Sehenswert ist das Panorama auf Großheubach, Miltenberg über den Main Richtung Kleinheubach und bei klarem Wetter noch weiter.  ...mehr

Klingenberg die Rotweinstadt
Von der ursprünglichen, staufischen Burg blieben lediglich der Torbogen und die massiven Burgfundamente erhalten. 
Das Restaurant ist zwischen die Fundamente des ehemaligen Küchen- und Gesindegebäudes gesetzt. 
Seitlich seiner talseitig dominanten Fensterfront erstreckt sich eine breite Aussichtsterrasse, von der unmittelbar die Weingärten zur Stadt hin abfallen. Von den Vorgängerbauten, der frühmittelalterliche Hainburg innerhalb eines keltischen Ringwalles und der Alten Burg, sind nur noch Erdveränderungen, Wälle und ein künstlich überhöhter Hügel aufzufinden Traumhafter Blick über die Mainterassen der Rotweinstadt garantiert.   ... mehr

Bürgstadt am Main
Der Weinbau spielt in Bürgstadt eine bedeutende Rolle. Mit knapp 60 ha Rebfläche ist die Gemeinde eine der größten Weinbaugemeinden am Untermain. 

1612 wurde der Bürgstadter Rotwein erstmals erwähnt.
Für Ihren Besuch in Bürgstadt sollten Sie gesehen haben: die Martinskapelle, das alte Rathaus, die alte Pfarrkirche, die Ruine der Centgrafenkapelle und den Ringwall.  ...mehr

Amorbach
Erleben Sie Führungen durch die über 1250 Jahre alte Abtei Amorbach, die ihren heutigen Glanz Mitte des 18. Jahrhunderts erhielt. Der Kurmainzer Hofbaumeister Maximilian von Welsch schuf 1742 bis 1747 die Abteikirche im beschwingten Rokoko. 
1782 bis 1786 wurde die Klosteranlage um den Konventbau mit Refektorium, Grünem Saal und Bibliothek erweitert. Die in lebhaftesten Formen und Farben des Rokoko ausgestattete Abteikirche ist das gemeinsame Werk der Stuckateure Johann Michael Feichtmayr und Georg Übelhör sowie des Malers Matthäus Günter aus Wessobrunn. Die doppelläufige Kanzel von Wolfgang van der Auvera ist eines der vollendetsten Werke des Rokoko. Die Klosterbibliothek, Umfang ca. 30 000 Bände, zählt zu den bedeutenden und schönsten Bibliotheken des 18. Jahrhunderts, ausgeführt nach Plänen von Ignaz Neumann im sogenannten „Amorbacher Zopfstil“, mit Deckenfresko von Konrad Huber.  ...mehr

Wertheim am Main
Die ehemalige Residenzstadt der Grafen von Wertheim bietet mit ihren mittelalterlichen Gassen, Fachwerkhäusern und der imposanten Burgruine ihre eigene Atmosphäre.

Auch das Grafschaftsmuseum und das einzigartige Glasmuseum, zahlreiche Kunst und Baudenkmäler wie Stiftskirche und Engelsbrunnen lohnen einen Besuch.  ... mehr

Stadt Aschaffenburg
Die ehemalige Zweitresidenz der Mainzer Kurfürsten und Erzbischöfe ist eines der bedeutendsten Bauwerke der deutschen Renaissance. 

Das mit leuchtendem Rotsandstein auf dem rechten Mainufer von Georg Ridinger erbaute Schloß (1605 – 1614) besteht aus vier dreigeschossigen Flügeln um einen quadratischen Innenhof mit Treppentürmen in den Ecken. 

Das Schloss dominiert bis heute das Bild der Stadt Aschaffenburg und gilt als ihre größte Sehenswürdigkeit. Ein Aschaffenburger Heimatdichter sagte einmal: „Die Stadt ist ihr Schloss.“  ...mehr

Lohr am Main
Lohr liegt am Ostabhang des Spessart an einer Flussbiegung des Mains, der hier nach Süden schwenkt. Damit beginnt das Mainviereck (Südteil des Spessart). In Lohr mündet die Lohr in den Main.

Die Stadt Lohr am Main ist spätestens seit dem 8. Jahrhundert besiedelt und war bei der ersten erhaltenen urkundlichen Nennung im Jahr 1295 schon Kernort der Grafschaft Rieneck. 1333 erhielt Lohr das Stadtrecht, erklärbar aus den Auseinandersetzungen um das Erbe der ausgestorbenen Linie der Grafen von Rieneck-Rothenfels.
Im Lohrer Schloss ist das Spessartmuseum untergebracht, das sich hauptsächlich mit Wirtschaft und Handwerk, aber auch mit der Geschichte des Raumes Spessart befasst. Im Stadtteil Sendelbach gibt es ein anschauliches Schulmuseum mit den Schwerpunkten Kaiserreich (1871-1918) und Drittes Reich (1933–1945).
Deutschlands kleinstes Museum findet sich in der Haaggasse in einem denkmalgeschützten ehemaligen Transformatorenhäuschen: Lothar Vormwald stellt dort Isolatoren aller Art aus.
Sie kennen das Schneewittchen? Wussten Sie auch, dass Sie eine Lohrerin war?  ...mehr

Stadt Würzburg
Würzburg ist eine kreisfreie Stadt im bayerischen Regierungsbezirk Unterfranken mit Sitz der Regierung von Unterfranken, des Bezirks Unterfranken und des Landratsamtes Würzburg. Gegenwärtig hat die Stadt am Main, die eines der 23 Oberzentren des Freistaates Bayern ist, über 134.000 Einwohner und steht damit hinter München, Nürnberg und Augsburg an vierter Stelle unter den bayerischen Großstädten. Die Stadt ist Bischofssitz der katholischen Diözese Würzburg. Im Jahr 2004 konnte Würzburg das 1300-jährige Stadtjubiläum feiern. Die weltberühmte Würzburger Residenz mit Hofgarten und Residenzplatz wurde 1981 in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen.  ...mehr

Bad Mergentheim
Das Schloss von Mergentheim war von 1527 bis 1809 Residenz der Hoch- und Deutschmeister des Deutschen Ordens.

1996 wurde das Deutschordensmuseum auf rund 3000 qm Fläche neu eröffnet. Mit Kunstwerken, Modellen, Objekten und Texten wird die Geschichte des Deutschen Ordens von den Anfängen 1190 bis heute, sein Wirken im Heiligen Land, in Preußen und im Heiligen Römischen Reich anschaulich dargestellt.   ...mehr
Foto Wikipedia: Marcus Aurelius


Rothenburg ob der Tauber
Rothenburg ist bekannt für seine gut erhaltene Altstadt aus dem Mittelalter mit vielen verschachtelten Gässchen und kleinen Plätzen, umstanden von Fachwerkhäusern. Aus diesem Grund wurde die Stadt zu einem Anziehungspunkt für Touristen aus aller Welt und gilt im Ausland als Prototyp für eine deutsche Stadt. Insbesondere Besucher aus Japan machen bei organisierten Reisen durch Europa hier Halt. 
Das müssen Sie in Rothenburg gesehen haben: 
Die Stadtmauer – Rundgang, St. Jakobs Kirche mit Heilig-Blut-Altar, Weihnachtsmuseum, Burgtor aus dem 12. Jh.  ... mehr
Foto Wikipedia: Berthold Werner
Flyer Urlaub im Spessart ... hier klicken