Landhof Bischof in Monbrunn -
Fleisch und Wurst von Schweinen und Rindern.
Herzlich Willkommen auf Ihrem Landhof, wo das Fleisch noch schmeckt und das Schwein noch Schwein sein darf ! 
WIR, die Familie Bischof - Stefan, Manuela, Tobias und Benjamin - leben in Monbrunn und führen unseren seit 1874 bestehenden Hof nun in der 4. Generation. 
Der jetzige Hofbesitzer Stefan Bischof stellte den Hof vor mehr als 20 Jahren von einem konventionellen Mischbetrieb auf einen reinen extensiven Grünlandbetrieb um. Dabei wird, unter  anderem, auf künstlichen Dünger und flächendeckendes Pflanzenschutzmittel verzichtet. Die 40 ha Grünland werden im Nebenerwerb bewirtschaftet, was nur durch einen starken Familienzusammenhalt ermöglicht wird. 

Während eines einjährigen Auslandsaufenthaltes, unter anderem in Australien und Neuseeland gewann Benjamin neue und tiefe Einblicke in die dortige Landwirtschaft. Hier arbeitete er sowohl bei Milchviehbetrieben, als auch auf einem Schweinehof mit Freilandhaltung. 

Diese prägenden Erfahrungen bringt er nun in den elterlichen Betrieb mit ein. Deshalb gibt es auf dem Hof derzeit neben den 35 Mutterkühen mit Nachzucht 15 Schweine in Auslaufhaltung.

ZUR  DIREKTVERMARKTUNG ...

Schweine in Auslaufhaltung

Seit 2016 leben auf unserem Hof in Monbrunn 14 Schweine der Kreuzung deutsches Edelschwein und Landschwein. Schweine sind intelligente und neugierige Tiere, welche von Natur aus gerne in der Erde wühlen. Dies wird jedoch in der konventionellen Haltung durch Betonboden unterbunden, weshalb unsere Tiere in Auslaufhaltung gehalten werden.

Hier haben die Schweine die Möglichkeit im frischen Stroh herumzutollen und im Rindermist zu wühlen. Die vielseitigen Bewegungsmöglichkeiten der Tiere wirken sich zusätzlich positiv auf deren Muskulatur und folglich auch auf die Fleischqualität aus. 

Zudem wird die Ausschüttung von Stresshormonen verringert, welche den Geschmack des Fleisches verfälschen und die Tiere krank macht. Auf vorbeugende medikamentöse Behandlung wird ebenfalls verzichtet, um zum Beispiel Antibiotika aus der Nahrungskette des Menschen fernzuhalten.

Eine weitere Besonderheit stellt die Regionalität dar. Die Ferkel, das Futter sowie das Stroh werden von den umliegenden Ortschaften bezogen. Auch die Schlachtung der Tiere wird von einem regionalen Metzger übernommen. Damit wird die Region wirtschaftlich gestärkt und kurze Transportwege gewährleistet. Um das System abzurunden werden die Produkte direkt ab Hof vertrieben. 

Durch die großzügige offene Stallung haben die Schweine den mehr als 9-fachen Platz (gesamte derzeitige Stallgröße 120 m²) als gesetzlich vorgeschrieben. Die gesetzliche Vorgabe sieht 0,9 m² je Mastschwein in der konventionellen Haltung vor. 

Rinder in Freilandhaltung

Unsere 35 Mutterkühe des Hofes Bischof sind Blonde d'Aquitaine. Diese französische Rinderrasse zeichnet sich besonders durch das zarte Fleisch und einen geringen Fettanteil aus. 

Während des Sommers weiden die Kühe mit ihren Kälbern auf den saftigen grünen Wiesen in Monbrunn. Für die Fortpflanzung gibt es zwei Zuchtbullen, welche die gesamte Zeit mit der Herde verbringen dürfen. 

Im Spätherbst werden die Kälber zum Teil auf dem Hof für die Direktvermarktung weiter gemästet und die Restlichen verkauft. In der Zeit von Dezember bis März befinden sich die Tiere zumeist im großzügigen Auslaufstall und bekommen dort ihre Kälber.

Als Winterfutter dient nur die auf eigenen Flächen produzierte Grassilage, sowie Heu. Mais, der zwar sehr energiereich ist und ein schnelleres Wachstum möglich machen würde, wird nicht verfüttert. Der Grund dafür liegt bei der ursprünglichen Nahrung der Tiere, welches ausschließlich Gras darstellte.

Wir haben uns bewusst dafür entschieden, auf jegliches Kraft- und Zusatzfutter zu verzichten.

Vielen Dank für Ihren Besuch!

Stefan Bischof 
Monbrunn 3 
63897 Miltenberg 

Telefon: 0178 329 2363 
E-Mail: benjamin@hof-bischof.de
Bitte besuchen Sie uns auch auf unsere Homepage:
www.hof-bischof.de

Zum Routenplaner (Google)