Fachkraft für Lagerlogistik

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Auswahl Branchen-Buchstabe
 
Lagerist: Fachkraft für Lagerlogistik (Deutschland) bzw. Lagerlogistiker (Österreich) ist ein über drei Jahre[1] zu erlernender Ausbildungsberuf im Bereich Industrie, Handel und Dienstleistung. Fachkräfte für Lagerlogistik arbeiten im Bereich der logistischen Planung und Organisation. Ihre Aufgaben bestehen unter anderem darin, Güter anzunehmen, zu kommissionieren, zu verladen, zu verstauen, zu transportieren und zu verpacken.

Grundlage
Am 25. März 1991 wurde die Verordnung über die Entwicklung und Erprobung des Ausbildungsberufes Fachkraft für Lagerwirtschaft verabschiedet, die am 1. August 1991 in Kraft trat. Die Verordnung regelte die Erprobung eines dreijährigen Ausbildungsganges zur Lagerwirtschaft. Die zu vermittelnden Inhalte umfassten unter anderem Versandabwicklung, Kommissionierung, Lagerhaltung sowie betriebliche und logistische Organisation. Nach der Evaluation des Versuchszeitraums löste die Verordnung über die Berufsausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik[2] seit dem 1. August 2004 die obenstehende Verordnung ab und schuf somit die gesetzliche Grundlage des Ausbildungsgangs zur Fachkraft für Lagerlogistik. Die während der Evaluation ermittelten notwendigen Qualifizierungen flossen in den neuen Ausbildungsgang mit ein. Um den Schwerpunkt der Prozessorientierung zu verdeutlichen, wurde der Logistikbegriff mit in die Berufsbezeichnung übernommen. Neue Schwerpunkte sind jetzt der kaufmännische sowie der dispositive Bereich. Neue Anforderungen in den Fach- und Schlüsselqualifikationen, wie Teamarbeit, Kundenorientierung, Fremdsprachenkenntnisse und Rechnungswesen, sind in die Ausbildungsverordnung aufgenommen worden.
Fachkräfte für Lagerlogistik optimieren den Material-, Informations- und Wertefluss, von der Beschaffung bis zum Absatz. Sie führen die Analyse der Beschaffungsplanung durch, suchen nach Lieferanten, erarbeiten Angebote und vergleichen diese. Außerdem erledigen sie auch Bestellungen. Des Weiteren sind die Berechnung von Lagerkennziffern, Inventur und Jahresabschlüsse in einfacher Form Teil ihrer Arbeit.

Berufsbild
Zum Aufgabenspektrum gehören beispielsweise Bestandskontrollen, das Erstellen von Ladelisten oder die Bearbeitung von Versand- und Begleitpapieren. Ferner werden an die Fachkraft für Lagerlogistik allgemeinere bzw. abstraktere Anforderungen gestellt, so zum Beispiel der Umgang mit EDV-Systemen, Kenntnisse der Arbeitssicherheit und des Umweltschutzes. Durch die Neugruppierung des Berufsbildes und die Verknüpfung mit den kaufmännischen Berufen wird auch der Umgang mit Lagerkennziffern und Grundbegriffen der Buchführung erwartet. Diese Inhalte ermöglichen der Fachkraft für Lagerlogistik eine komplette Berechnung eines Lagers. Dies wird benötigt, um die Effizienz und die Wirtschaftlichkeit des Lagers zu prüfen und zu steuern.
Der Ausbildungsrahmenplan umfasst folgende Lehrinhalte:
Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
Umweltschutz
Arbeitsorganisation; Information und Kommunikation
Logistische Prozesse; qualitätssichernde Maßnahmen
Einsatz von Arbeitsmitteln
Annahme von Gütern
Lagerung von Gütern
Kommissionierung und Verpackung von Gütern
Versand von Gütern
Kaufmännische Steuerung und Kontrolle

Ausbildung

Deutschland
Die Ausbildung erfolgt im Dualen System an Berufsschulen und bei Ausbildungsbetrieben in Industrie und Handel. Die Ausbildungszeit beträgt drei Jahre und endet mit der Abschlussprüfung. Die Ausbildungsbetriebe erwarten von den Bewerbern in der Regel einen qualifizierenden Hauptschulabschluss oder die Mittlere Reife.
Weitere Voraussetzungen:
Gutes Zahlenverständnis
Technisches Interesse
Interesse an der Arbeit mit EDV
Die Fähigkeit, selbstständig sowie im Team zu arbeiten
körperliche Belastbarkeit
Fremdsprachenkenntnisse
Flurfördermittelschein
Verantwortungsbewusstsein/ Zuverlässigkeit
Flexibilität
Organisationsfähigkeit
logisches Verständnis

Österreich
In Österreich lautet die offizielle Bezeichnung nach dem Berufsausbildungsgesetz (BAG) Lagerlogistiker. Die Ausbildungsinhalte unterscheiden sich nur unwesentlich von denen in Deutschland.[3] Diese Prüfung gilt gleichzeitig als Abschluss im Lehrberuf Bürokaufmann. Die Lehrzeit für die Absolvierung von verwandten Lehrberufen, wie Einkäufer, Speditionslogistiker oder Speditionskaufmann, sowie einige weitere Büro- und Verwaltungsberufe, verkürzt sich um ein bis zwei Jahre.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Deutschland
Geprüfter Logistikmeister/Geprüfte Logistikmeisterin:
Technischer Betriebswirt/Technische Betriebswirtin (IHK) in den Bereichen Einkauf und Logistik, Vorratswirtschaft, Logistik

Fach- und Betriebswirte/ wirtinnen, Fachkaufleute:
Fachwirt/in Verkehr
Technische/r Fachwirt/in
Fachkaufmann/frau Einkauf und Logistik
Fachkaufmann/frau Vorratswirtschaft
Industriefachwirt
Logistik-Techniker
Diplom-Logistiker
Betriebswirt für Logistik

Hochschulbildungsgänge:
Dipl.-Betriebswirt
Dipl.-Kaufmann Logistik
Dipl.-Wirtschaftsingenieur Logistik
Master of Science (M.Sc.) Transport & Logistik

Österreich
Eine Meisterausbildung ist in Österreich nicht vorgesehen. Das Angebot für fachspezifische Fortbildungen in Kurs- und Lehrgangsform ist umfassend, wie Kurse über neue lagerlogistische Techniken und Systeme, EDV-Programme zur Lagerverwaltung, E-Business, Betriebswirtschaft, Englisch oder Qualitätssicherung.
Für Höherqualifizierungen an Kollegs, Fachhochschulen und Universitäten benötigt man für den Zugang meistens die Berufsmatura (Berufsreifeprüfung), die sich aus der Lehrabschlussprüfung und vier weiteren Prüfungen zusammensetzt. In Folge können akademische Abschlüsse für Logistik-Management, Industrielogistik etc. erworben werden.

Allgemeines
Typische Arbeitgeber sind:
Speditionen
Industriebetriebe
Handelsunternehmen
Logistikdienstleister

Quelle Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/
wiki/Fachkraft_

f%C3%BCr_
Lagerlogistik Sucheingabe: fachkraft für lagerlogistik
  

IN IST WER DRIN IST ...

Online-Werbung im Internet-Netzwerk www.spessartland.de

Die Homepage Spessartland ist als Netzwerk für die Wirtschafts-Region Mainviereck mit dem Ziel konzipiert, die kontinuierliche Weiterentwicklung und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Region SPESSART als aktiven sowie attraktiven Lebens- und Wirtschaftsraum zu fördern.

Das Portal liefert Ihnen einen Überblick über Gewerbe (Handwerker, Handel, Dienstleister, Geschäfte verschiedenster Art), regionale Produkte, Branchen von A bis Z, Natur, Kultur, Events, Aktivitäten wie wandern, radfahren etc. sowie sonstige Informationen aus der Region.

Somit wird die Möglichkeit geboten, effizient und günstig zu werben indem Sie Ihr Unternehmen und Ihre Produkte in www.spessartland.de präsentieren.

Ihr Unternehmen in der Homepage Spessartland oder in proSpessart zu präsentieren bedeutet, effizient und günstig online werben auf einer besucherstarken Internetseite für die Spessartregion im gesamten Mainviereck.

Wir besprechen mit Ihnen Ihre Homepage-Wünsche und individuellen Anforderungen, definieren diese Ziele und setzen sie dann in ein mediengerechtes und zielgruppenorientiertes Konzept um. Sie erhalten eine sinnvolle Struktur, informative Inhalte und ein einheitliches und ästhetisches Erscheinungsbild.

Somit kreieren wir aus Ihren Firmendaten eine Designer-Seite mit Beschreibung und Fotos, präsentieren ihr Unternehmen und steigern Ihren Bekanntheitsgrad incl. Optimierung von Image und Wettbewerbsfähigkeit, indem Ihre Werbung auf einer besucherstarken Internetseite platziert wird.

Darüber hinaus werden individuelle Firmenbegriffe für Suchmaschinen gespeichert (z.B. "Bau"), die Ihre Seitenpräsentation in Suchmaschinen finden lassen.

Gefunden werden Sie jedoch nur, wenn wir Ihre Seite mit spezifischen Suchmaschinen-Schlagwörtern füllen. Und verstanden werden Sie im Anschluss nur, wenn wir dementsprechend aussagekräftig gestalten.

Denn Ihre Seiten-Besucher sollen nicht nur Interessenten sondern letztendlich auch Neukunden werden.

Und wenn Sie dann in Google nach "bau im spessart" oder "bau im mainviereck" suchen, so erscheint proSpessart & Spessartland von jeder Menge Auswertungsseiten meistens vorne. Und vorne bedeutet, unter den ersten drei Ergebnisseiten aufgeführt zu sein.

P R E I S / LEISTUNG
  • Beschreibung mehrerer DIN A4 Seiten kreiert auf eine Scroll-Seite (Seitenanfang / Seitenende per Scrollsystem und Button)

  • Internetgerechte Bildbearbeitung

  • 10 Fotos wobei bei Anklick auf ein Foto dieses in Großformat erscheint (bei Bedarf auch mehr Fotos)

  • automatischer Bildwechsel im Seitenkopf (wie diese Seite)

  • Verlinkung mit Ihrer vorhandenen Homepage

  • Suchmaschinenoptimierung

  • Seitenbehandlung wie ein eigenständiger Internetauftritt (mit Domain proSpessart oder Spessartland und Ihren Firmennamen)
Nutzen Sie die Chancen dieser Internetwerbung und präsentieren Sie Ihr erfolgreiches Unternehmen, denn nur wer präsent ist, bleibt auch weiterhin im Gespräch.
Und das für nur 5,-- € monatlich mit jederzeitiger Kündigung spätestens drei Monate vor Jahresabschluss.

Sollten Sie eine eigene Homepage mit  Domaine wünschen so stehen wir für ein unverbindliches Beratungsgespräch gerne zu Verfügung.

Branchen-Internetauftritte
bitte hier klicken ...


Setzen Sie sich mit Spessartland in Verbindung unter eMail: info@spessartland.de und Telefon 01575 / 587 1668.

 
Spessartland