Informationswissenschaft im Spessart

. A . B . C . D . E . F . G . H . I . J . K . L . M . N . O . P . Q . R . S . T . U . V . W . X . Y . Z .
Auswahl Branchen-Buchstabe
 
Informationswissenschaft untersucht Information und Wissen.[1] Für das Verständnis der Informationswissenschaft relevant ist die Bedeutung von Information als ein dynamischer Prozess (aktiv: informieren; passiv: informiert werden) und von Wissen als etwas Statischem, das in Dokumenten, als persönliches Wissen in den Köpfen von Menschen oder anderswo fixiert ist.
"Informationswissenschaft untersucht das Auswerten/ Selektieren, Erschließen, Bereitstellen/ Wiederverwerten, Suchen, Vermitteln und Finden von relevantem (vorwiegend digital vorliegendem) Wissen, durch Informations- und Kommunikations-prozesse"
- Wolfgang G. Stock: Information Retrieval[2]

Als relevant werden die Informationen bezeichnet, bei der die Suchanfrage (Query) durch den betreffenden Treffer objektiv befriedigt wird. Ob der Treffer jedoch für den Suchenden von subjektivem Nutzen, also "pertinent", ist, spielt beim Relevanzmaß keine Rolle.
Gernot Wersig beschrieb Informationswissenschaft unter Betonung des interdisziplinären Ansatzes als Triade von Wissen, Mensch und Informationstechnik: Informationswissenschaft ist demnach
"[...] die Wissenschaft von der Wissensnutzung unter den Bedingungen der neuen Informations- und Kommunikations-technologien auf allen Ebenen - individuell, organisatorisch, kulturell, gesellschaftlich"
- Gernot Wersig: Fokus Mensch 1993[3]

Der Informationswissenschaft kommt durch ihre relativ "neutrale" Betrachtungsweise des Wissenstransfers eine Brückenfunktion zu. Informationswissenschaft ist sowohl systematisch und thematisch als auch methodisch eng verbunden mit der Publizistik-, Medien- und Kommunikations-wissenschaft, der Kognitionspsychologie, der Computerlinguistik, der Informatik (Wissenschaft der Verarbeitung von Information) und entsprechenden spezielleren Ausprägungen der Wirtschafts- oder der Rechtsinformatik. Aus informations-wissenschaftlicher Sicht steht stets der Nutzer im Mittelpunkt bei der Betrachtung der Schnittstelle von Mensch und System.

Inhaltsverzeichnis
1 Auswertung
2 Teilbereiche und Forschungsschwerpunkte   2.1 Beschäftigungsumfeld
     2.2 Teilgebiete
3 Studium und Lehre
4 Siehe auch
5 Weblinks
6 Einzelnachweise

Auswertung
Informationsverdichtung (Abstract/ Kurzbeschreibung)
Informationsfilter (Sieb)
Bereitstellen
Bearbeitung der Dokumente, so dass der Informationsinhalt (Content) optimal strukturiert, leicht auffindbar und gut lesbar im Dokumentenspeicher (verwaltet) abgelegt ist.
Dies geschieht durch thematische Informationsfilter wie die Inhaltserschließung (Indexing), die mit verschiedenen Dokumentations-smethoden wie Schlagwortmethode, Thesauri und Klassifikationen zur Einspeisung der Dokumente in die Dokumentspeicher arbeitet. Zu den textsprachlichen Methoden gehören die Titelindexierung, Textwortmethode[4] und Zitationsindexierung und die Erfassung als Volltext (ASCII).

Suchen
Beobachtung der User beim Abarbeiten ihrer Informationsbedürfnisse ("Nutzerforschung")

Finden - Recherche
Information Retrieval/ Informations-wiedergewinnung. Klassische Retrievalansätze sind das Vektorraummodell sowie das probabilistische Modell. Im Web-Information-Retrieval kommen linktopologische Modelle (wie PageRank oder der Kleinberg-Algorithmus) hinzu.
Boolesche Systeme oder natürlichsprachige Systeme
klassische Datenbanken (wie Dialog, Questel-Orbit Patentsuche-Tool,[5] GBI-Genios oder LexisNexis) und Suchmaschinen (wie Google oder Yahoo)
Informationswissenschaft ist als theoretische, empirische und angewandte Wissenschaft sowie ihre praktischen Methoden Grundlagendisziplin von Internetwirtschaft und innerbetrieblicher Informationswissenschaft und damit das Fundament der Informationsgesellschaft.

Teilbereiche und Forschungs-schwerpunkte

Beschäftigungsumfeld
Informations-wissenschaftler finden sowohl in der Internetwirtschaft, in den Medien als auch im betrieblichen Wissensmanagement ihr berufliches Tätigkeitsfeld.
Schwerpunkt Internetwirtschaft 
     Websitegestaltung
     Online-Werbung
     Suchmaschinen-optimierung (SEO) und Suchmaschinen-werbung (SEM)
Schwerpunkt Medien 
     journalistische Einrichtungen, z.B. Zeitungsverlage, Rundfunkanstalten: Recherche nach Information und    Bereitstellung dieser für Redakteure. Erschließung und Archivierung von Information, z.B. Filmarchiv eines    Fernsehsenders.
Schwerpunkt betriebliches Wissensmanagement 
     Wissensmanager (Organisation der gesamten betrieblichen Informationswirtschaft)
     Gestaltung der Webseiten in Intranet und Internet
     Informationsvermittler/in, Information Broker (z.B. im Bereich Unternehmensberatung)
     Dokumentalist/in: Sammeln, erschließen und ablegen von wichtigen Unterlagen in größeren Unternehmen    der freien Wirtschaft und Bereitstellung dieser für nachfolgende Projekte.
Schwerpunkt Information Engineering 
     Usability-Experten/-innen
     IT-Systemanalytiker/in für den Informationsbereich
     IT-Consultant für den Informationsbereich
Schwerpunkt Bibliothekswissenschaft 
     Bibliothekar/in in wissenschaftlichen und öffentlichen sowie Schulbibliotheken: Leitung von Bibliotheken    oder Teamleitungsfunktionen. Erschließung von Medien mittels Katalogisierung, Erwerbung von Medien,    Veranstaltungsarbeit, Betreuung der bibliothekseigenen IT, Durchführung von Schulungen.
Schwerpunkt Records Management und Archivierung 
     Records Manager/in
     Digitale/r Langzeitarchivar/in
     Unternehmensarchivar/in, Gemeindearchivar/in

Die Informationswissenschaft setzt sich mit informationellen Prozessen und deren Unterstützung durch Informationssysteme auseinander. Sie ist mit einer Reihe von Nachbardisziplinen, die technische Fächer wie Informatik ebenso umfassen wie geistes- oder sozialwissenschaftliche Disziplinen wie Medien- oder Kommunikations-wissenschaft, eng verwandt. Dies erklärt auch die unterschiedliche Verortung in den Wissenschaften an den verschiedenen Hochschulen. So findet man die Informations-wissenschaft an manchen Universitäten in der Philosophischen Fakultät bei den Sprach- und Literaturwissenschaften, (bspw. an der Universität Regensburg), bei der Linguistik/ angewandter Sprachwissenschaft (bspw. an der Universität Hildesheim), an anderen Hochschulen im Fachbereich der Bibliothekswissenschaft (bspw. an der HdM Stuttgart). An der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist die Informations-wissenschaft stark mit der Informatik und mit der Computerlinguistik verbunden. Die Fachhochschule Potsdam bietet in dem eigenständigen Fachbereich "Informations-wissenschaften" ein großes Spektrum des praxisnahen Studiums an. Entsprechend breit ist auch das Beschäftigungsfeld eines Informationswissenschaftlers. Anstellungen in traditionellen Einrichtungen wie Bibliotheken, Archiven oder Dokumentationsstellen sind ebenso üblich, wie der Werdegang in einem Industrieunternehmen bspw. mit dem Schwerpunkt der Dialoggestaltung von Anwendersystemen, in Unternehmensberatungen in der Informationsvermittlung oder im Wissensmanagement.

Teilgebiete
Teilgebiete der Informations-wissenschaft sind unter anderem:
Informationstheorie
Informations- und Kommunikations-management
Informations- und Kommunikations-technologie (Informations- und Telekommunikations-technologie)
Wissensorganisation und -repräsentation
Informations-kompetenz und Information Retrieval (Informationssuche, Informationsrecherche)
Wissensmanagement
Informationsaufbereitung, Informationsdesign und Visuelle Kommunikation
Mensch-Maschine-Interaktion (Human-Computer Interaction), Usability, Interaktionsdesign
Informationsgesellschaft, Informationsethik
Informationslogistik
Informations-rezeption (der cognitive viewpoint)
Informations-bedarfsanalyse
Informationsvermittlung (Informationen für den individuellen Bedarf)
Informetrie und Bibliometrie
Informations-ökonomik, Informations-ökonomie, Informationswirtschaft
Informationspolitik
Informationsrecht
Informationsökologie und Technikfolgen-abschätzung
Informationssoziologie
Informationskultur
Information und Dokumentation, IuD,
Museumsforschung (Museologie)

Dokumentations-wissenschaft, Archivwissenschaft, Bibliotheks-wissenschaft, Informations-management und Medienwirtschaft sind Teilbereiche der Informationswissenschaft.[6]

Benachbarte Disziplinen sind:
Publizistikwissenschaft
Kommunikations-wissenschaft
Medienwissenschaft
Webwissenschaft

Die praktische Anwendung von informations-wissenschaftlichen Techniken wird nicht nur im BID-Bereich (Bibliotheks-, Informations- und Dokumentations-wissenschaft) umgesetzt, sondern auch in den Massenmedien, den Bereichen Consulting und Beratung, im Finanzwesen sowie im Kulturgüterbereich bspw. in Museen umgesetzt.

Studium und Lehre
Informationswissenschaft wird an einigen deutschsprachigen Universitäten und Fachhochschulen als eigenständiges Fach gelehrt; die jeweilige Ausprägung des Lehrinhalts unterscheidet sich jedoch je nach Hochschule. Ähnliche Inhalte finden sich teilweise auch in angrenzenden Studiengängen wie beispielsweise der Archiv-, Bibliotheks- und Dokumentations-wissenschaft sowie der Publizistik- und Kommunikations-wissenschaft.

Text-Quelle Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/
wiki/Informationswissenschaft

 

IN IST WER DRIN IST ...

Online-Werbung im Internet-Netzwerk www.spessartland.de

Die Homepage Spessartland ist als Netzwerk für die Wirtschaftsregion Mainviereck mit dem Ziel konzipiert, die kontinuierliche Weiterentwicklung und die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Spessart-Region als aktiven sowie attraktiven Lebens- und Wirtschaftsraum zu fördern.

Das Portal liefert Ihnen einen Überblick über Gewerbe (Handwerker, Handel, Dienstleister, Geschäfte verschieden-ster Art), regionale Produkte, Branchen von A bis Z, Natur, Kultur, Events, Aktivitäten wie wandern, radfahren etc. sowie sonstige Informationen aus der Region. 

Somit wird die Möglichkeit geboten, effizient und günstig zu werben indem Sie Ihr Unternehmen und Ihre Produkte in www.spessartland.de präsentieren. 

Wir besprechen mit Ihnen Ihre individuellen Homepage-Wünsche und Anforderungen, definieren diese Ziele und setzen sie dann in ein mediengerechtes und zielgruppenorientiertes Konzept um. Damit präsentieren wir Ihr Unternehmen incl. Optimierung von Image und Wettbewerbsfähigkeit und steigern dazu Ihren Bekanntheitsgrad. 

Darüber hinaus werden individuelle Firmenbegriffe für Suchmaschinen gespeichert (z.B. „Bau" oder "Schreinerei" etc.), die Ihre Seitenpräsentation in Suchmaschinen finden lassen.

Gefunden werden Sie jedoch nur, wenn wir Ihre Seite mit spezifischen Suchmaschinen-Schlagwörtern füllen. Und verstanden werden Sie im Anschluss nur, wenn wir dementsprechend aussagekräftig gestalten.

Denn Ihre Seiten-Besucher sollen nicht nur Interessenten sondern letztendlich auch Neukunden werden. 
Nutzen auch Sie die Chancen der Onlinewerbung, denn nur wer präsent ist, bleibt auch weiterhin im Gespräch.

 
Spessartland