Holzverarbeitung

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Auswahl Branchen-Buchstabe
 
Unter Holzverarbeitung versteht man das Herstellen und Bearbeiten von Werkstücken aus Holz mit Werkzeugen, die teils direkt als Güter in den Gebrauch gehen, teils als Bauteile mit vorgegebenen geometrischen Bestimmungsgrößen (unter Einhaltung bestimmter Toleranzen und Oberflächengüten) in andere Gütern zu funktionsfähigen Erzeugnissen montiert werden. Die Holzverarbeitung ist ein Teilbereich der Fertigungstechnik.

Holzverarbeitung wird in den unterschiedlichsten Sparten von Industrie und Handwerk ausgeübt, so z. B. in der Schmuckherstellung, dem Werkzeug- und Formenbau bis zum Fahrzeugbau, Maschinenbau, Schiffbau und Brückenbau betrieben.

Man unterscheidet nach spanabhebenden oder nicht spanabhebenden Verfahren der Holzverarbeitung. Viele Berufe haben sich um die Holzverarbeitung gebildet (zum Beispiel Zimmermann, Schreiner, Drechsler). Bei den meisten nicht spanabhebenden Bearbeitungsverfahren spielt - neben dem Dämpfen (Thonet) - der Leim eine besonders große Rolle.

Geschichte der Holzverarbeitung
Da Holz ein häufig vorkommender und leicht zu bearbeitender Werkstoff ist, ist die Holzverarbeitung so alt wie die Menschheit. Bereits in der Steinzeit verfügte der Mensch über Werkzeuge zum Bearbeiten von Holz: Bohrer, Schaber, Beile, Dechsel, Äxte, Beitel und Spaltkeile sind zumindest seit dem Neolithikum bekannt, aber auch das Sägen taucht als Fertigungsverfahren bereits sehr früh auf.
Schon in der Bronzezeit setzten die Ägypter Bügelsägen aus Bronze ein, bei ihnen findet man auch erste Einlegearbeiten. Diese hohe Kunst der Oberflächenbearbeitung kam allerdings im Europa des Mittelalters zum Erliegen. Das für die Holzverarbeitung typische Werkzeug, der Hobel, ist bereits für die Römerzeit nachweisbar, so wurden 1991 in Üttfeld/Eifel zwei Hobel aus der Römerzeit gefunden, deren Bauweise durchaus modern anmutet.
Das erste maschinelle Bearbeiten von Holz, das Drechseln ist bereits bei den ersten Hochkulturen nachweisbar. Fiedelbohrer und Feile bzw. Raspel ergänzen das prähistorische Holzverarbeitunginventar. Als erste Leime wurden wahrscheinlich Baumharze eingesetzt. Diese Werkzeuge konnten durch die Kenntnis der Metallbearbeitung verfeinert und verbessert werden, aber auch die heutigen Holzverarbeitungsverfahren lassen sich im Prinzip noch auf diese Basisverfahren zurückführen.

Werkzeuge
Holz wird in der Regel spanend bearbeitet, da es faserig ist und leicht splittert, ist eine sehr scharfe Schneide Voraussetzung. Die große Elastizität des Holzes bewirkt, dass der durch das Werkzeug weggepresste und somit nicht als Span abgetragene Teil des Holzes wieder seine Ausgangsform anstrebt. Dies kann bei Kreissägen zu gefährlichen Unfällen führen, daher ist ein Keil hinter dem Kreissägeblatt und eine Abdeckung Vorschrift, die ein Klemmen und/oder einen Rückschlag des Sägegutes verhindern.

Begriffe/Unterscheidungen
Handgeführte Werkzeuge die (mit Handballen, Klopfholz oder Knüpfel) geschlagen werden, nennt man Beitel
Handgeführte Werkzeuge die gestoßen oder gedrückt werden nennt man Stichel
Handgeführte Werkzeuge die geschoben oder gezogen werden sind Schaber, Ziehklinge und Hobel
Als Beil bezeichnet man ein parallelgeschäftetes, als Dechsel ein quergeschäftetes Werkzeug mit Holm und schneidender Klinge
Messer nennt man alle Werkzeuge die ihre Schneide an der Längskante haben
Fräser sind mehrschneidige Werkzeuge mit den Schneiden an Stirn- oder Längsseite
Bohrer sind mehrschneidige Werkzeuge für axialen Vorschub
Sägen sind mehrschneidige Werkzeuge mit Zähnen an ihrer Längsseite
Feile und Raspeln sind mehrschneidige Werkzeuge mit Zähnen auf ihrer Oberfläche
Keile sind Hilfswerkzeuge zum Auseinanderpressen des Holzes
Zwingen sind Hilfswerkzeuge zum Zusammenpressen des Holzes

Antriebe von Holzbohrmaschinen
Hebel - bei den frühesten Bohrmaschinen häufig nur ein Querholz
Bogen - durch einen Bogen, dessen Sehne einmal um den Bohrer gewickelt ist können relativ hohe  Drehzahlen erzielt werden
Kurbel - als Bohrwinde bereits bei den Ägyptern bekannt
Getriebe - Drillbohrer etwa ab dem 19. Jahrhundert
Elektromotor - elektrische Handbohrmaschine 1895 (Fa. Fein)

TEXT-Quelle:
Wikipedia / https://de.wikipedia.org/
wiki/Holzverarbeitung

  

IN IST WER DRIN IST ...

Online-Werbung im Internet-Netzwerk www.spessartland.de

Die Homepage Spessartland ist als Netzwerk für die Wirtschafts-Region Mainviereck mit dem Ziel konzipiert, die kontinuierliche Weiterentwicklung und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Region SPESSART als aktiven sowie attraktiven Lebens- und Wirtschaftsraum zu fördern.

Das Portal liefert Ihnen einen Überblick über Gewerbe (Handwerker, Handel, Dienstleister, Geschäfte verschiedenster Art), regionale Produkte, Branchen von A bis Z, Natur, Kultur, Events, Aktivitäten wie wandern, radfahren etc. sowie sonstige Informationen aus der Region.

Somit wird die Möglichkeit geboten, effizient und günstig zu werben indem Sie Ihr Unternehmen und Ihre Produkte in www.spessartland.de präsentieren.

Ihr Unternehmen in der Homepage Spessartland oder in proSpessart zu präsentieren bedeutet, effizient und günstig online werben auf einer besucherstarken Internetseite für die Spessartregion im gesamten Mainviereck.

Wir besprechen mit Ihnen Ihre Homepage-Wünsche und individuellen Anforderungen, definieren diese Ziele und setzen sie dann in ein mediengerechtes und zielgruppenorientiertes Konzept um. Sie erhalten eine sinnvolle Struktur, informative Inhalte und ein einheitliches und ästhetisches Erscheinungsbild.

Somit kreieren wir aus Ihren Firmendaten eine Designer-Seite mit Beschreibung und Fotos, präsentieren ihr Unternehmen und steigern Ihren Bekanntheitsgrad incl. Optimierung von Image und Wettbewerbsfähigkeit, indem Ihre Werbung auf einer besucherstarken Internetseite platziert wird.

Darüber hinaus werden individuelle Firmenbegriffe für Suchmaschinen gespeichert (z.B. "Bau"), die Ihre Seitenpräsentation in Suchmaschinen finden lassen.

Gefunden werden Sie jedoch nur, wenn wir Ihre Seite mit spezifischen Suchmaschinen-Schlagwörtern füllen. Und verstanden werden Sie im Anschluss nur, wenn wir dementsprechend aussagekräftig gestalten.

Denn Ihre Seiten-Besucher sollen nicht nur Interessenten sondern letztendlich auch Neukunden werden.

Und wenn Sie dann in Google nach "bau im spessart" oder "bau im mainviereck" suchen, so erscheint proSpessart & Spessartland von jeder Menge Auswertungsseiten meistens vorne. Und vorne bedeutet, unter den ersten drei Ergebnisseiten aufgeführt zu sein.

P R E I S / LEISTUNG
  • Beschreibung mehrerer DIN A4 Seiten kreiert auf eine Scroll-Seite (Seitenanfang / Seitenende per Scrollsystem und Button)

  • Internetgerechte Bildbearbeitung

  • 10 Fotos wobei bei Anklick auf ein Foto dieses in Großformat erscheint (bei Bedarf auch mehr Fotos)

  • automatischer Bildwechsel im Seitenkopf (wie diese Seite)

  • Verlinkung mit Ihrer vorhandenen Homepage

  • Suchmaschinenoptimierung

  • Seitenbehandlung wie ein eigenständiger Internetauftritt (mit Domain proSpessart oder Spessartland und Ihren Firmennamen)
Nutzen Sie die Chancen dieser Internetwerbung und präsentieren Sie Ihr erfolgreiches Unternehmen, denn nur wer präsent ist, bleibt auch weiterhin im Gespräch.
Und das für nur 5,-- € monatlich mit jederzeitiger Kündigung spätestens drei Monate vor Jahresabschluss.

Sollten Sie eine eigene Homepage mit  Domaine wünschen so stehen wir für ein unverbindliches Beratungsgespräch gerne zu Verfügung.

Branchen-Internetauftritte
bitte hier klicken ...


Setzen Sie sich mit Spessartland in Verbindung unter eMail: info@spessartland.de und Telefon 01575 / 587 1668.

 
Spessartland