Einkäufer

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Auswahl Branchen-Buchstabe
 
Einkäufer werden die Mitarbeiter eines Unternehmens bezeichnet, die für den Einkauf von Waren und Dienstleistungen zuständig sind. Zusammengefasst werden diese Mitarbeiter in der Einkaufsabteilung. Die Berufsbezeichnung ist nicht gesetzlich geschützt.

Tätigkeit
Es wird zwischen strategischen und operativen Einkäufern unterschieden.
Strategische Einkäufer arbeiten konzeptionell und gestalten u. a. die Prozesse der Beschaffung.
Typische Tätigkeiten:
Marktuntersuchung
Lieferantenauswahl
Lieferantenbeurteilung
Spediteurenauswahl
Spediteurenbeurteilung
Preisverhandlungen
Verhandlung von Verträgen
Verhandlung von Lieferkonditionen
Verhandlung von Zahlungsbedingungen
Mitarbeit mit anderen Abteilungen, zum Beispiel Vertrieb, Produktmanagement, Technik, Buchhaltung
Vorgabe von strategischen Entscheidungen an den Operativen Einkauf, z. B. Lieferantenauswahl.

In Abhängigkeit von der Unternehmensgröße werden oftmals Mitarbeiter mit kaufmännischer Berufsausbildung, wie Groß- und Außenhandelskaufleute oder Industriekaufleute als Strategische Einkäufer eingesetzt. In größeren Unternehmen hingegen wird meist ein Hochschulabschluss in einer wirtschaftswissenschaftlichen Disziplin oder mindestens eine kaufmännische Zusatzqualifikation vorausgesetzt.
Operative Einkäufer sind für die Ausführung der Einkaufstätigkeiten zuständig.

Typische Tätigkeiten:
Abwicklung von Bestellungen
Bearbeitung von Auftragsbestätigungen
Mitarbeit bei Lagerbeständen

Ähnliche Tätigkeiten wie die Disposition:
Mengenplanung
Losgrößenplanung
Lagerbestandsüberwachung.

Einkäufer sind meist gelernte Groß- und Außenhandels- oder Industriekaufleute. Der operative Einkauf ist dem strategischen Einkauf unterstellt. Es lässt sich zunehmend ein Trend zur Akademisierung beobachten.
Weiterhin kann insbesondere in der Industrie zwischen Projekteinkäufer und Serieneinkäufer unterschieden werden. Projekteinkäufer beschaffen Güter, die vor dem Serienanlauf der Produktion für ein Unternehmen zu beschaffen sind. Serieneinkäufer beschaffen die Umfänge, die innerhalb einer Serienproduktion notwendig sind.

Ausbildung und Weiterbildung

Deutschland
Voraussetzung für die Tätigkeit als Einkäufer ist in der Regel die Ausbildung zum Groß- und Außenhandels- oder Industriekaufmann, jedoch lässt sich im Einkauf vermehrt eine fortschreitende Akademisierung beobachten, wodurch die klassischen kaufmännischen Berufsabschlüsse als Zugangsvoraussetzung stetig an Bedeutung verlieren. Ein Hochschulabschluss, beispielsweise in Betriebswirtschaftslehre, ist zunehmend Einstellungsvoraussetzung. Es besteht die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Aufstiegsfortbildung zum Fachkaufmann für Einkauf und Logistik zu qualifizieren. Entsprechende Bildungsgänge werden vorwiegend von privaten Bildungsanbietern angeboten. Die Prüfung wird von der Industrie und Handelskammer abgenommen. Die Aufstiegsfortbildung läuft jedoch aus, sie soll zukünftig durch einen Bildungsgang mit dem Qualifikationsziel geprüfter Einkäufer (IHK) abgelöst werden.
Von Einkäufern werden häufig umfängliche EDV und Fremdsprachenkenntnisse verlangt.
Durch den enormen Einfluss des Einkaufs auf die Materialkosten, die oftmals mehr als 50 Prozent des Umsatzes ausmachen, sind auch gute Kenntnisse der Kosten- und Leistungsrechnung und Controlling notwendig. Beim Einkauf von technischen Produkten und Anlagen führen auch Techniker, Ingenieure und fachbezogen ausgebildete Wirtschaftsingenieure strategische und operative Einkaufstätigkeiten aus, da hier im Einkauf die Kenntnis komplexer technischer Zusammenhänge vorausgesetzt wird.
Weiterhin gehören Soft-Skills (wie z. B. Verhandlungsgeschick, Charakterstärke, Durchsetzungsstärke, Eloquenz) zu den gewünschten Fähigkeiten des Einkäufers.

Österreich
In Österreich gibt es die Ausbildung zum Einkäufer auch als Grundausbildung und zwar im Rahmen des Lehrberufes Einkäufer. Diese dreijährige Lehre erfolgt im dualen Ausbildungssystem an den entsprechenden Berufsschulen und bei gewerblichen und industriellen Lehrbetrieben mit Einkaufsabteilung.[1] Als schulische Voraussetzung reicht laut Gesetz die Absolvierung der neunjährigen Schulpflicht. Die meisten erfolgreichen Bewerber haben jedoch eine Hauptschule und/oder Polytechnische Schule abgeschlossen.
Die Ausbildungsinhalte orientieren sich an den Tätigkeitsbereichen. Österreichische Lehrlinge erlernen die Grundaufgaben und -tätigkeiten, wie beispielsweise Bestellwesen und Kostenrechnung sowie Verhandlungsstrategien. Die Ausbildung endet mit der Lehrabschlussprüfung, die sich aus einem schriftlichen und mündlichen Teil zusammensetzt.[2] Die bestandene Prüfung ersetzt auch den Lehrabschluss in den Berufen Bürokaufmann, Großhandelskaufmann und Lagerlogistiker. Bei verwandten Lehrberufen, wie Industriekaufmann oder Verkäufer verkürzt sich die Lehrzeit.[3]

Wie in Deutschland bieten viele Institutionen Weiterbildungskurse an. Eine Möglichkeit wäre die Spezialisierung zum Gastro-Einkäufer. Je komplexer die Tätigkeit wird desto häufiger wird auch in Österreich Nachweis über Fachwissen (höhere Abschlüsse) verlangt. Für den Zugang zu solchen Höherqualifizierungen an Kollegs, Fachhochschulen und Universitäten benötigen Einkäufer aus der Grundausbildung die Berufsmatura (Berufsreifeprüfung), die sich aus der Lehrabschlussprüfung und vier weiteren Prüfungen zusammensetzt.

Quelle Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/
wiki/Eink%C3%A4ufer
Sucheingabe: einkäufer
  

IN IST WER DRIN IST ...

Online-Werbung im Internet-Netzwerk www.spessartland.de

Die Homepage Spessartland ist als Netzwerk für die Wirtschafts-Region Mainviereck mit dem Ziel konzipiert, die kontinuierliche Weiterentwicklung und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Region SPESSART als aktiven sowie attraktiven Lebens- und Wirtschaftsraum zu fördern.

Das Portal liefert Ihnen einen Überblick über Gewerbe (Handwerker, Handel, Dienstleister, Geschäfte verschiedenster Art), regionale Produkte, Branchen von A bis Z, Natur, Kultur, Events, Aktivitäten wie wandern, radfahren etc. sowie sonstige Informationen aus der Region.

Somit wird die Möglichkeit geboten, effizient und günstig zu werben indem Sie Ihr Unternehmen und Ihre Produkte in www.spessartland.de präsentieren.

Ihr Unternehmen in der Homepage Spessartland oder in proSpessart zu präsentieren bedeutet, effizient und günstig online werben auf einer besucherstarken Internetseite für die Spessartregion im gesamten Mainviereck.

Wir besprechen mit Ihnen Ihre Homepage-Wünsche und individuellen Anforderungen, definieren diese Ziele und setzen sie dann in ein mediengerechtes und zielgruppenorientiertes Konzept um. Sie erhalten eine sinnvolle Struktur, informative Inhalte und ein einheitliches und ästhetisches Erscheinungsbild.

Somit kreieren wir aus Ihren Firmendaten eine Designer-Seite mit Beschreibung und Fotos, präsentieren ihr Unternehmen und steigern Ihren Bekanntheitsgrad incl. Optimierung von Image und Wettbewerbsfähigkeit, indem Ihre Werbung auf einer besucherstarken Internetseite platziert wird.

Darüber hinaus werden individuelle Firmenbegriffe für Suchmaschinen gespeichert (z.B. "Bau"), die Ihre Seitenpräsentation in Suchmaschinen finden lassen.

Gefunden werden Sie jedoch nur, wenn wir Ihre Seite mit spezifischen Suchmaschinen-Schlagwörtern füllen. Und verstanden werden Sie im Anschluss nur, wenn wir dementsprechend aussagekräftig gestalten.

Denn Ihre Seiten-Besucher sollen nicht nur Interessenten sondern letztendlich auch Neukunden werden.

Und wenn Sie dann in Google nach "bau im spessart" oder "bau im mainviereck" suchen, so erscheint proSpessart & Spessartland von jeder Menge Auswertungsseiten meistens vorne. Und vorne bedeutet, unter den ersten drei Ergebnisseiten aufgeführt zu sein.

P R E I S / LEISTUNG
  • Beschreibung mehrerer DIN A4 Seiten kreiert auf eine Scroll-Seite (Seitenanfang / Seitenende per Scrollsystem und Button)

  • Internetgerechte Bildbearbeitung

  • 10 Fotos wobei bei Anklick auf ein Foto dieses in Großformat erscheint (bei Bedarf auch mehr Fotos)

  • automatischer Bildwechsel im Seitenkopf (wie diese Seite)

  • Verlinkung mit Ihrer vorhandenen Homepage

  • Suchmaschinenoptimierung

  • Seitenbehandlung wie ein eigenständiger Internetauftritt (mit Domain proSpessart oder Spessartland und Ihren Firmennamen)
Nutzen Sie die Chancen dieser Internetwerbung und präsentieren Sie Ihr erfolgreiches Unternehmen, denn nur wer präsent ist, bleibt auch weiterhin im Gespräch.
Und das für nur 5,-- € monatlich mit jederzeitiger Kündigung spätestens drei Monate vor Jahresabschluss.

Sollten Sie eine eigene Homepage mit  Domaine wünschen so stehen wir für ein unverbindliches Beratungsgespräch gerne zu Verfügung.

Branchen-Internetauftritte
bitte hier klicken ...


Setzen Sie sich mit Spessartland in Verbindung unter eMail: info@spessartland.de und Telefon 01575 / 587 1668.

 
Spessartland